Eine glänzende Idee für deine Zukunft

Gold ist selten und gefragt

In den letzten Jahren entwickelte sich Gold zu einem unverzichtbaren Rohstoff und erfreut sich immer stärkerer Nachfrage. Gold kann nicht künstlich hergestellt werden und die Vorräte auf dem Planeten sind irgendwann aufgebraucht. 
Die geschätzte Menge des bislang weltweit jemals geförderten Goldes beträgt 193.500 Tonnen, dies entspricht einem Würfel mit einer Kantenlänge von 21,71 Meter (Quelle: World Gold Council, Stand 2019).
Jährlich werden zwischen 2.500 und 3.000 Tonnen gefördert. 
Schätzungen sagen voraus, dass die Goldreserven weltweit mit der aktuellen Fördermenge im Jahr 2030 abgebaut sein werden. Dies bedeutet konkret, ab diesem Zeitpunkt wird es voraussichtlich nur noch möglich sein, Gold aus Recycling zu gewinnen.

Gold bewahrt langfristig die Kaufkraft und schützt vor Inflation 

Langfristig gesehen hat Gold über die Zeit seine Kaufkraft nicht verloren. Es hat sogar die Hyperinflationen des 20. Jahrhunderts überlebt. Das kann man von den damals in Deutschland geltenden Währungen nicht behaupten. Gold hat sich in der Historie den Ruhm als einzige Weltwährung erkämpft, die noch nie in ihrer Geschichte vollständig den Wert verlor. In der Zeit von Wirtschaftskrisen, wenn die regulären Währungen besonders stark von der Inflation betroffen sind, war bisher stets Gold die Währung, die Bestand hatte.
Es zeigte sich bisher, dass die Kaufkraft des Goldes über längere Zeiträume erhalten blieb. In neubabylonischer Zeit wurde der Wert von Gold so bemessen, dass man für 50 g Gold etwa 550 kg Brot kaufen konnte. Auch heute erhalten Sie für einen 50 g Goldbarren noch etwa gleichviel Brot, sogar in Bio-Qualität. 

So kannst Du als Sparer profitieren 

Das Edelmetall ist ein Klassiker zur Beimischung in einem breit und global aufgestelltem Portfolio. Einen angemessenen Anteil seines Geldes in einem Goldsparplan anzulegen, kann eine gute Möglichkeit sein, das eigene Vermögen langfristig zu erhalten.
Die Wertentwicklung von Gold lief in der Vergangenheit anders bzw. gegenläufig wie z.B. Aktien oder Anleihen. Das Edelmetall kann sich somit zur Diversifikation eignen. Die Folge: Insgesamt kann sich das eigene Portfolio durchaus ruhiger und stabiler verhalten. 

„Gold ist Geld und nichts anderes.“

J.P. Morgan, amerikanischer Bankier 

Wer regelmäßig kleinere Summen anspart, kann sich stetig ein kleines Gold-Vermögen aufbauen: Durch das regelmäßige Sparen im Goldsparplan (bereits ab 25 Euro im Monat) kann man unterschiedliche Einkaufspreise des Goldes ausgleichen und vom Cost-Average-Effekt(Durchschnittskosteneffekt) profitieren.
Sinken beispielsweise die Goldpreise, so erhält man für seinen Sparbetrag mehr Anteile an dem Edelmetall. Gerade in wieder steigenden Märkten macht sich dann der Cost-Average-Effekt bezahlt. Übrigens: auf eine Sicht von 20 Jahren ist der Goldpreis um 300 % in Euro gestiegen.

Wir helfen Dir gerne, die geeignete Sparplan Lösung für Dich zu finden, die zu Deinen persönlichen Erwartungen passt.